Es können Versandkosten entstehen. Versandkostenfrei innerhalb Deutschland
(ohne Inseln und Hochgebirge)
Versandkostenfrei ab 100,- € nach Belgien; Luxemburg; Niederlande (außer außereurop. Gebiete); Österreich; (ohne Inseln und Hochgebirge)
Warenkorb:
0 Artikel
Traumöfen
Neue Kaminöfen, neue Öfen im historischen Stil sowie original antike Herde und Öfen                                                                                   Wir liefern auch in die Schweiz !


Morsø Öfen und andere Produkte von Morsø mit Qualitätsproblemen…

Morsø Öfen und andere Produkte von Morsø mit Qualitätsproblemen...

Seit 2010 verkaufe ich neue Morsø Öfen. Ich war eigentlich immer davon überzeugt, dass es sich bei Morsø Öfen um Qualitätsprodukte handelt und um Öfen die insgesamt gut sind, weil sie z.B. niedrige Emissionswerte haben. Und das ich es mit einem Unternehmen zu tun habe, das seriös und professionell arbeitet.

Doch je länger ich Morsø Öfen verkaufte, umso mehr stellte ich fest, dass es sich bei Morsø weder um Qualitätsöfen handelt und auch nicht um besonders "saubere" Öfen. Also Öfen mit geringen Emissionswerten und hohen Wirkungsgraden. Auch wurde mir immer mehr deutlich, das Morsø überhaupt nicht professionell arbeitet und sich juristisch sehr schlecht auskennt.

Auch stellte ich schnell fest, dass der Umgang mit mir als Kunde/Händler von Seiten von Morsø alles andere als Professionell war. Es gab niemals von Morsø eine Produktschulung. Auch ist die Informationspolitik zu neuen Produkten mehr als unzureichend. Auf Probleme wurde oft nicht einmal geantwortet.

Umso mehr ich mich nun mit Morsø beschäftigte, stellte ich fest, das ist kein Unternehmen, das auf Kritik, Verbesserungsvorschläge oder Aufzeigen von Mängeln/Fehlern reagiert. Oft bekam ich nicht einmal eine Antwort. Das Wort Entschuldigung kommt wahrscheinlich im Wortschatz von Morsø nicht vor.

Morsø baut selber keine Teile von Öfen. Auch andere Teile , wie das Zubehör, Wasserkessel, Kaminbestecke, etc. werden nicht von Morsø selber hergestellt. Viele Teile kommen aus China. Bei dem Werk in Nyköbing auf der Halbinsel Mors werden nur die Gussöfen und andere Teile zusammengebaut. Obwohl es in der Firmenbezeichnung noch immer heißt: Jernstöberi, zu Deutsch, Eisengiesserei. Morsø betreibt aber schon seit Anfang der 1990 er Jahre keine Eisengiesserei mehr. Alle Gussteile für Öfen und andere Produkte werden von Drittfirmen gegossen, auch im Ausland. Das ist grundsätzlich nicht negativ zu bewerten, weil das ist heute normal ist, in einer globalisierten Welt.

 

Sind alle Morsø Öfen aus Gusseisen wirklich aus 100% Gusseisen?

DIESE FALSCHAUSSAGE FINDEN SIE NOCH IMMER (Stand 05.Janaur 2017) BEI ANDEREN MORSØ HÄNDLERN ZU DEN MODELLREIHEN 7300,7400 und dem MODELL 6643

Bei diesen Gusseisernen Morsø-Öfen lassen sich bei einer Erwärmung Verdrehungen oder ein Versatz vermeiden. Morsø-Öfen werden nicht geschweißt, sondern mit angemessenen Dichtungen versehen und verschraubt. Dadurch werden eine fortwährende perfekte Abdichtung und Einsatzfähigkeit sichergestellt. Gusseisen ist extrem beständig gegen Durchbrennen. Das für Morsø-Öfen verwendete Gusseisen ist fast doppelt so dick wie für Kaminöfen oftmals verwendetes Eisenblech. Unsere Öfen ermöglichen damit eine längere Wärmespeicherung. Mit Gusseisen wird im Vergleich zu Stahlbleck eine bessere Wärmeverteilung geboten. Die Verwendung von Gusseisen stellt somit bei Morsø-Öfen auch sicher, dass immer eine behagliche und angenehme Wärme abgegeben wird.

NOCHMALS. Bei den Modellen der Reihe 7300, 7400 und dem Modell 6643, besteht der Korpus des Ofens aus geschweißtem Stahlblech und NICHT aus Gusseisen.

Auch ALLE Sockel und Erhöhungen ALLER Morsø Öfen sind aus geschweißtem Stahlblech.

Diese Aussage ist nach deutschen Recht eine Arglistische Täuschung nach §123 BGB und ein Sachmangel.

 

Sind Morsø Öfen wirklich modern in den Emissionswerten?

HINWEISE für Österreich: Seit dem 01. Januar 2015 gilt in Österreich die neue Norm 15a B-VG.

Jetzt müssen Öfen nach EN 13240 für Zeitbrand ( Alle Morsø Öfen für Deutschland und Österreich sind Zeitbrandstätten NUR für Holz und Holzbriketts) einen Mindestwirkungsgrad von 80% haben und nicht mehr als 56mg/ m³ 35mg/MJ Feinstaub.

Nicht alle Morsø Öfen erfüllen diese neue Norm in Österreich.

Wenn dieser Hinweis bei den Öfen fehlt: Norm für Österreich 15a B-VG, dann erfüllt dieser Morsø Ofen nicht die neue Norm.

Hier eine aktuelle Liste der Morsø Öfen die NICHT die Norm in Österreich erfüllen. ( Stand 01.Janaur 2015)

1416-1418-1446-1448-2140-3142-3440-3640-Die Modellreihe 7600-7800-7900.S 11-S12-S50-

Beachten Sie das unbedingt.

Leider gibt es in Österreich unseriöse Morsø Händler, die Ihnen auch noch im Oktober 2015 Morsø Öfen anboten, die nicht mehr in Österreich installiert, an einem Schornstein angeschlossen werden dürfen.

Es gibt nach der Vereinbarung 15 a B-VG sogar ein Importverbot von Öfen nach Österreich, die nicht die Norm von Österreich erfüllen. Morsø dürfte diese Öfen überhaupt nicht nach Österreich liefern.

Diese Öfen liefern wir NICHT nach Österreich.

Und das Modell 3640 erfüllt nicht einmal DIN-plus. Wirkungsgrad nur 75% . Erforderlich sind nach DIN-plus 78%

Als am 01. Januar 2015 Österreich eine verschärfte Norm für Kaminöfen einführte, Wirkungsgrad für Zeitbrandfeuerstätten nach EN 13240 nun 80%, vor dem 01. Januar 2015 erforderlicher min. Wirkungsgrad 78 %, staunte ich schon, wie viele Morsø Öfen nun nicht mehr die Norm von Österreich erfüllen. Obwohl Morsø Öfen ja als besonders umweltfreundlich beworben werden. Auf den Morsø Modellen 1412 und 1442 sind aber noch auf dem Typenschild im März 2015, 78 % Wirkungsgrad angegeben. Ich fragte bei Morsø nach und bekam nun eine erstaunliche Antwort. Bereits mit Prüfgutachten vom Dezember 2013 vom RRF hatten diese Modelle 1442 und 1442 einen Wirkungsgrad von 83%. Wieso waren dann auf diesen Modellen, gebaut im Jahre 2014 und noch 2015 diese falschen Typenschilder? Es stellte sich raus, das erst durch meinen Hinweis von Morsø erkannt wurde, das min. 15 Monate auf diese Öfen die falschen Typenschilder waren.

Es kam niemals von Morsø dazu ein Hinweis, auch teilte Morsø mir nicht mit, das einige Modelle nicht mehr die Norm von Österreich erfüllen, die ab dem 01. Januar 2015 gilt, obwohl Morsø wußte, dass ich Morsø Öfen auch nach Österreich verkaufe.

Heute gibt es viele Ofenhersteller die nur noch Öfen anbieten, die mehr als 80% Wirkungsgrad haben. Bis zu 89% ist schon Stand der Technik.

In anderen Ländern verkauft Morsø immer noch Öfen, die nicht einmal die Norm der BImSchV. erfüllen. Z. B. den 2B Standard in den Niederlanden.

Diese neuen Morsø Öfen, die Traumöfen verkauft, erfüllen die neue Norm in Österreich:

1126-1412-1442-1452-5400-Die Modellreihe 6100-6600-Die Modellreihe 7300 und 7400-8100-8243-

2B Classic-S10

Vorsicht aber vor anderen Angeboten. Wo auch immer Ihnen ein neuer oder gebrauchter Morsø Ofen angeboten wird, überprüfen Sie sorgfältig, ob dieser Morsø Ofen die neue Norm in Österreich erfüllt.

Notfalls fragen Sie uns. Wir verfügen über ein fundiertes Wissen zu diesem Thema.

Fazit: Morsø Öfen sind nicht besonders Umweltfreundlich. Wenn Öfen nicht einmal die Norm von Österreich erfüllen, dann sind diese Öfen technisch veraltet.

 

Können Morsø Öfen auch mit Kohle beheizt werden?

Ältere Modelle teilweise, steht in der Betriebsanleitung. Alle Modelle die ab 2010 verkauft werden, für den deutschen Markt, haben keine Zulassung für Kohlefeuerung, Es handelt sich bei diesen neuen Morsø Öfen um Zeitbrandfeuerstätten für Holz und Holzbriketts. Leider gibt es auch noch immer andere Morsø Händler die das Gegenteil behaupten und schreiben, kann auch mit Steinkohle, Petrokoks, bzw. Energiekoks beheizt werden. Diese Aussagen sind falsch! Wer einen Morsø Ofen mit einem Brennstoff beheizt, wofür der Ofen keine Zulassung hat, verliert die Morsø Garantie und die Zusatzgarantie von Traumöfen.

Morsø baut aus bis heute keine Öfen mit Thermostatischer Steuerung.

 

Warum verkauft Traumöfen die "Wäremspeichersteine" nicht?

Weil es sich nicht um Wärmespeichersteine handelt!

Als Morsø im Jahre 2012 die Wärmespeichersteine einführte, wollten wir ein technisches Datenblatt von den Wärmespeichersteinen. Denn wir wollen ja

wissen, was wir da verkaufen, um Ihnen als Kunden eine fundierte Antwort geben zu können. Bis heute, April 2017 haben wir kein technisches Datenblatt zu diesen "Wärmespeichersteinen" erhalten.

Das bekommt man von anderen Ofenhersteller SOFORT auf Nachfrage.

Im Sommer 2013 bekamen wir nur eine mündliche Aussage, dass es sich um Beton handelt. Wir fragten ernsthaft nach: Beton? Ja, Beton! Beton hat aber keine Wärmespeicherfähigkeit und ist als Wärmespeicherstein für Öfen ungeeignet. Deshalb verkaufen wir diese Betonsteine nicht. Andere Ofenhersteller, die auch Wärmespeichersteine anbieten, konnten SOFORT auf Nachfrage ein technisches Datenblatt liefern und erklären, um welches Material es sich handelt.

Schamotte und Olivinstein ist ein GUTES Wärmespeichermaterial für Öfen.

Noch im Januar 2015 erklärte mir der damalige Geschäftsführer persönlich hier in Hünxe. Auch Beton hätte ja etwas Wärmespeicherfähigkeit.

 

Erhebliche Qualitätsprobleme bei Morsø Öfen durch fehlende und schlechte Lackierung.

Die Morsø Classic Modelle aus Gusseisen und andere Modelle aus Gusseisen sind teilweise schlecht oder an Stellen überhaupt nicht lackiert. Nur im Jahre 2016 haben wir, Traumöfen 68 Morsø Öfen nachlackiert. Im Jahre 2017 bereits 17 Stück. Das Modell 1412 und 1442 ist unten, unter dem Ableitblech nicht lackiert und die Rückseite hinter dem Ableitblech ist auch nicht lackiert. Bei dem Modell 1442 ist das innere Gussteil links und rechts von außen nicht lackiert. Auch sind die Ableitbleche unten sehr schlecht lackiert. Auch die Rückseite des 3640 ist von außen nicht lackiert. Die Unterseite beim 2 B Classic, 2140, 3640,1126 ist nicht lackiert. Auch an anderen Stellen bei diesen Öfen gibt es Stellen, die schlecht lackiert sind. Wir bemängeln das seit Jahren bei Morsø. Leider ist Morsø nicht bereit, diesen Sachmangel abzustellen. Dadurch, dass diese Gussteile nicht lackiert sind, entsteht Rost. Auch gab es bisher keinerlei Entschuldigung von Morsø dazu. Auch wurde uns nicht freiwillig die Nachbesserung angeboten. Morsø weigert sich sogar eine Nachbesserung vorzunehmen.

Deshalb lackiert Traumöfen alle diese Stellen bei diesen Modellen.

Jeder dieser Morsø Modelle wird bei uns einer Kontrolle unterzogen. Leider ist das erforderlich. Wir versenden keine Morsø Öfen mehr ohne die Öfen nicht ausgiebig einer Kontrolle zu unterziehen.

Traumöfen liefert bessere Qualität als Morsø selber.

Das ist also ein Grund diese Morsø Modelle bei Traumöfen zu kaufen.

Fragen Sie mal "IHREN" Morsøhändler, ob er diese Modelle auch nachlackiert.

Wir haben uns Wettbewerbsprodukte, auch sogenannte Billigöfen aus Baumärkten angeschaut. ALLE sind besser lackiert, als die hier erwähnten Morsø Modelle.

Die Gussteile der Morsø Öfen werden nach Aussage von Morsø bei Südguss in Dresden gegossen. Leider ist die Modellreihe Classic sehr schlecht verarbeitet. Man kann deutlich Schleifspuren am Gusseisen erkennen. Das sollte im Jahre 2017 nicht mehr nötig sein.

Die ersten Fornos und Kaminos waren emailliert. Leider ist sehr oft die Emaille abgeplatzt. Erst seit Sommer 2015 werden die Fornos und Kaminos lackiert.

Im Sommer 2015 ändert Morsø den Lack, verwendet jetzt einen anderen Lack der Weilburger Lackfabrik, der Lösungsmittelärmer ist. Als Händler wurde man darüber nicht informiert.

 

Warum verkaufen wir die hitzefeste Farbe von Morsø nicht mehr in der Spraydose und zum Streichen?

Weil die Etiketten nicht der EU Verordnung GHS CLP entsprechen. Produkte (hier Farben) mit einem falschen Etikett z.B. übers Internet zu verkaufen, ist ein Wettbewerbsverstoß. Auch das teilten wir Morsø mit. Wird nicht geändert. Kommentar von Morsø: Sind nicht zum Verkauf zugelassen. Warum verkauft Morsø dann diese Dosen an seine Händler?

 

Wissen Sie was der Unterscheid zwischen einer gesetzlichen Gewährleistung und einer freiwilligen Garantie ist?

Das wissen die wenigsten Privaten Menschen aber auch viele Unternehmen nicht. Wenn wir aber Morsø darauf hinweisen, das in Ihren Garantiebedingungen ein Fehler ist, dann sollte man so etwas umgehend ändern.

Morsø macht so etwas nicht.

 

Im Januar 2015 wollte der damalige Geschäftsführer und ein Außendienstmitarbeiter mit mir eine Illegale Preisabsprache treffen. Sie wollten, dass alle Deutschen Morsøhändler, die Morsø Öfen über das Internet verkaufen gleiche Preise machen in Deutschland. Die Öfen sollten zum UVP. Angeboten werden.

Ich lehnte das ab. Eine Preisabsprache ist ein massiver Verstoß gegen EU und Deutschem Kartellrecht und wird regelmäßig vom Deutschen Kartellamt mit erheblichen Geldstrafen bestraft.

Das alles erklärte ich dem damaligen GF und dem ADM. Trotzdem wurde ich weiter genötigt, Preisabsprachen zu treffen. Erst als ich einen Brief an Morsø schreiben ließ, durch einen Fachanwalt, stellte Morsø die versuchte Preisabsprache ein.

Wußten Sie das viele Morsø Öfen und andere Morsø Produkte in Dänemark billiger für Endverbraucher angeboten werden trotz 25% Mehrwertsteuer in Dänemark als in Deutschland. Im Frühjahr 2016 bot Morsø über seine Dänische Homepage den Forno für umgerechnet 840,00 ? an inkl. Lieferung innerhalb Dänemark und 25% Dänische Mehrwertsteuer. Deutsche Händler können den Forno nicht zu diesem Preis verkaufen, weil dann würden die fast nichts damit verdienen. Der 2 Liter Wasserkessel gibt es in Dänemark für umgerechnet 67 ? inkl. 25% Dänischer Mehrwertsteuer. In Deutschland kostet dieser Wasserkessel 109 ? unverbindlicher Preis.

Der 2B Classic kostet offiziell in den Niederlanden 1.995,00 ? inkl. 21% Niederländischer Mehrwertsteuer. In Deutschland kostet der absolut identische Ofen 2.495,00 ?

Es kommt schon mal vor, dass man aus irgendwelchen Gründen eine Rechnung zu spät zahlt. Für die verspätete Zahlung darf ein Unternehmen Zinsen erheben.

Dafür gibt es international Regeln. Der Zinssatz der erhoben werden soll, muss in den AGB des Unternehmen stehen, oder in der Rechnung aber spätestens in der Mahnung. Das alles ist bei Morsø nicht der Fall. Man bekommt regelmäßig einen Kontoauszug, da steht dann Zinsen. Wofür und in welcher Höhe und über welchen Zeitraum steht nirgendwo.

Also fragte ich mal nach.

2% pro angefangenen Monat das der Betrag geschuldet wird. JA Sie lesen richtig. Das entspricht min. einen Jahreszins von 24% !!!

Aber es kommt noch schlimmer. Mal angenommen, Sie schulden Morsø für 32 Tage 1.000,00 ?, also der 2. Monat ist angefangen dann entspricht das einen effektiven Jahreszins von 45,6 %. Oder 40 ? für 32 Tage. Dafür gibt es International einen Begriff: Wucherzins. So eine Zinserhebung ist in Deutschland sittenwidrig. Morsø stellt keinen Zinsplan auf.

Morsø hat auch keine rechtskonformen AGB, die in irgendeiner Weise Deutschem, Dänischen oder internationalen Recht entsprechen.

Als Händler bekommt man von Morsø eine Gutschrift über den gesamten Jahresumsatz. Das wird dem Händler immer schriftlich mitgeteilt.

So war das auch bei mir. Ich sollte also für meine Umsätze des Jahres 2015 eine fünfstellige Summe erhalten. Die bekommt man immer im Februar, März des Jahres. Also erwartete ich 2016 meine Gutschrift für meine Umsätze aus 2015. Nichts kam. Auf meine Nachfrage wurde mir mitgeteilt, es gäbe mit mir keine Vereinbarung, in dem steht, dass ich eine Gutschrift für meine Umsätze für 2015 erhalte. Ich staunte nicht schlecht über diese Aussage. Nochmals forderte ich meine Gutschrift ein. Jetzt zahlte ich Rechnungen nicht, weil meine Gutschrift fehlte. Jetzt wurden mir sogar Zinsen ( 2% pro angefangenen Monat) berechnet für die Nichtzahlung der Rechnung.

Selbstverständlich hatte ich diese Gutschriftzusage schriftlich.

Erst im Oktober 2016, mit min. 7 Monaten Verzögerung erhielt ich die Gutschrift. Diese verrechnete ich nun mit den noch nicht bezahlten Rechnungen.

Die Zinsen wurden mir natürlich erlassen.

Wenn Sie einen Morsø Ofen im Ausland stehen haben, z.B. in Ihrer Ferienwohnung in Spanien und Sie sind Deutscher oder Ausländer und leben in Deutschland, dann sendet Morsø Ihnen kein Ersatzteil nach Spanien. Begründung. Wenden Sie sich an einem Händler vor Ort. In diesem Fall war der nächste Morsø Händler 160 km entfernt und der versendet keine Ersatzteile innerhalb Spanien.

Aber es kommt noch schlimmer. Im Jahre 2015 bekam ich eine Nachfrage aus Neuseeland, JA Sie lesen richtig, aus Neuseeland. von einem Schweizer, der dort mit seiner Dänischen Frau lebte. Diese Leuten hatten einen 1442 in Neuseeland, wo ein Schaden (Riss) in der äußersten Gussplatte war. Der einzige Morsøhändler in Neuseeland in Auckland war nicht in der Lage dieses Ersatzteil zu besorgen.

Also googelte dieser Mann und landete bei Traumöfen. Leider weigerte sich Morsø, das Ersatzteil direkt nach Neuseeland zu versenden. Dieser Schweizer hatte Eltern die bei Zürich in der Schweiz wohnen. Ich veranlasste, das Morsø das Ersatzteil zu einer deutschen Postadresse liefert. Weil Morsø liefert auch keine Ersatzteile direkt an Endkunden in die Schweiz. Wegen mangelhafter Verpackung kam das Teil zerbrochen in Deutschland an. Jetzt verlangte ich, das Morsø das Teil mit der Spedition zu mir lieferte. Ich verpackte das Teil dann professionell und verschickte es mit DHL zur deutschen Postadresse. Die Eltern des Schweizer holten das Teil dort in Deutschland ab. Nahmen es mit zur Schweiz und nahmen es dann mit im Flugzeug, weil Sie über Weihnachten 2015 Ihren Sohn und Schwiegertochter in Neuseeland besuchten, Das Teil kann heil in Neuseeland an und der Schweizer und seine Dänische Frau waren glücklich.

Das ist ein Armutszeugnis für Morsø und zeigt deutlich deren völlig unprofessionelle Arbeitsweise. Ich würde niemals mehr ein Teil von Morsø kaufen, wenn ich das Paar in Neuseeland wäre.

Angenommen Sie sind Österreicher und kaufen einen Morsø Ofen bei Traumöfen und benötigen irgendwann ein Ersatzteil. Morsø liefert das Ersatzeil nicht zu Ihnen direkt nach Österreich, auch wenn Sie es bei Traumöfen kaufen. Das Teil muss zuerst nach Deutschland/ Hünxe und dann kann ich es Ihnen nach Österreich versenden.

Das alles verursacht unnötige Kosten (Versandkosten) und unnötig lange Versandzeiten.

Morsø liefert auch keine Öfen direkt zum Endkunden. Die Öfen werden zuerst mit einem 45 Tonner LKW nach Hünxe geliefert und dann Liefert Traumöfen den Ofen mit seiner Spedition zu Ihnen. Auch dadurch werden unnötige Frachtkosten verursacht und natürlich unnötiger Güterverkehr.

Manchmal fährt ein Ofen im LKW von Morsø durch Flensburg/ Hamburg und ins Ruhrgebiet/ Hünxe und einige Tage später fährt dieser Ofen wieder zurück im Lkw nach Norddeutschland, z.B. nach Hamburg.

So wird unnötiger Güterverkehr verursacht. Das macht fast kein Ofenhersteller in Zeiten von Internethandel. Die meisten Ofenhersteller liefern die Öfen direkt zum Endkunden.

Aber wegen der schlechten Verpackung der Morsø Öfen wäre die direkte Lieferung mit einem LKW zum Endkunden mit erheblichen Transportschäden verbunden.

Morsø verpackt nicht professionell. Die Öfen sind für den Stückgutverkehr im Speditionsgewerbe nicht ausreichend verpackt. Auch der Forno und die Tische für den Forno sind sehr schlecht verpackt. Auch viele ?Verkaufsverpackungen? sind keine Transportverpackungen. Da werden z.B. bis zu 7 Große Fornotische auf eine Palette gepackt. Die untersten 2 Kartons sind schon zerdrückt.

JEDER Ofen, jeder Forno und jeder Fornotisch wird von Traumöfen professionell verpackt für den Speditionsversand. Teilweise in Faltholzrahmenkisten. Wir wissen wie man professionell solche Teile verpacken muss. Weil wir arbeiten mit Verstand und versenden seit 30 Jahren Öfen durch ganz Europa und manchmal auch in die USA. Russland und andere Länder.

Werbebilder von Morsø mit völlig rechtswidriger Aufstellungsbeispiel.

Stellen Sie sich einmal folgendes vor:

Ein Motorradhersteller würde Werbefotos machen, wo der Fahrer und die Beifahrerin OHNE Helm fahren und der Fahrer in Badehose und die Beifahrerin im Bikini.

Oder der Automobilhersteller würde Werbefotos machen wo man Kinder auf der Rückbank spielen sieht, nicht angeschnallt und Kleinkinder nicht im Kindersitz.

So was macht man heute nicht. Das ist ein Kardinalfehler in der Werbung und das würde in Deutschland der Werberat sofort bemängeln.

Morsø hat Werbebilder in Prospekten und auf seinen Internetseiten, wo man Öfen sieht, die in einem Massivholzhaus (Haus aus massiven Baumstämmen) stehen, und direkt an diesen Holzstämmen, wo das Ofenrohr direkt durch das Holz geht.

Bei diesen Bildern werden sämtliche Brandschutzvorschriften missachtet. Die Abstände die diese Öfen zu brennbaren Materialien einhalten müssen, werden nicht eingehalten. Auch die Ofenrohre dürfen so niemals montiert werden.

Ich habe Morsø selbstverständlich auf diesen Fehler hingewiesen. Die Bilder werden nicht aus den Internetseiten entfernt.

Solche Bilder werden heute oft digital z.B. mit Fotoshop erstellt. Also nicht wirklich in echt so fotografiert.

Da fragt man sich, bezahlt Morsø die Firma, die solche Bilder erstellt hat wirklich.

Das muss jeden verantwortlichen bei Morsø sofort auffallen.

Früher war es üblich, die Brennräume von Öfen mit Schamottesteine auszukleiden. Immer mehr Ofenhersteller gehen aber dazu über keine Schamottesteine mehr zu verwenden, sondern Vermiculite.

Auch Morsø baut immer mehr Öfen, wo die Brennräume mit Vermiculite ausgekleidet sind. Wie bei allen Produkten gibt es erhebliche Qualitätsunterschiede , so auch bei Vermiculite. Bei Vermiculite ist die Dichte und somit die Festigkeit wichtig, für eine lange Lebensdauer der Vermiculite.

Es gibt Ofenhersteller die Vermiculite verwenden, die noch zusätzlich beschichtet sind mit Keramik. Solche hochwertigen Vermiculite verwendet Morsø nicht.

 

 

 


Das ist ein Morsø 1442 vom Produktiondatum Januar 2017. An einigen Stellen  nicht  lackiert.

       
[Bilder zum vergrößern anklicken]


 


Copyright © Traumöfen Alle Inhalte dieser Homepage sind urheberrechtlich geschützt und Eigentum der Firma Traumöfen. Die Vervielfältigung von Inhalten oder Daten, insbesondere die Verwendung von Texten, Textteilen oder Bildmaterial bedarf unserer ausdrücklichen vorherigen schriftlichen Zustimmung.
webdesign MB